Nachrichten |Kurzmeldungen  Lexikon | Newsletter | Kontakt |  Impressum
10.1.2005

Ikea will neues Zentrallager in Dortmund bauen

Filed under:  um 13:23 Uhr

Der schwedische Möbelriese Ikea hat sich entschieden, sein neues Zentrallager für Europa in Dortmund zu bauen. Nach der Fertigstellung sollen alle europäischen Möbelhäuser zukünftig vom Lager aus Dortmund-Ellinghausen beliefert werden. Damit hat sich der deutsche Standort gegen die Konkurrenten aus den Niederlanden und Italien durchgesetzt.

Ausschlaggebend für die Entscheidung war laut einer Ikea-Sprecherin die Nähe zu bereits vorhandenen Ikea-Standorten in der Region. So betreibt die Möbelkette in Dortmund bereits ein weiteres Auslieferungslager und in direkter Nähe ein Ikea-Logistikunternehmen für die deutschen Warenhäuser.

8.1.2005

Norweger führend beim Pizza-Konsum

Filed under:  um 15:46 Uhr

Knapp 4,6 Millionen Einwohner hat Norwegen und die verspeisen jedes Jahr so viele Pizzen, dass keine andere Nation an diese Bestmarke herankommt. Über 2 Billionen Kronen gaben sie im letzten Jahr für insgesamt 50.000 Tonnen Pizza aus und auch 2005 ist noch keine Trendwende abzusehen.
Von der Gesmatzahl an Pizzen entfallen allein 22.000 Tonnen auf gefroreren Pizzen und 13.000 Tonnen auf die im Restaurant bestellte Teigkreise. Doch auch in den eigenen vier Wänden backen die Norweger fleissig eigene Pizza-Kreationen - 15.000 Tonnen selbestgebackene Pizzen waren es im letzten Jahr.

Finnland stockt Fluthilfe auf 12 Millionen Euro auf

Filed under:  um 15:32 Uhr

Finnland wird seine Katastrophenhilfe für Südost-Asien um nunmehr 12 Millionen Euro aufstocken, wie heute bekanntgegeben wurde. Mit dem Geld sollen internationale Hilfsorganisationen wie das Rote Kreuz, Unicef und das Welternährungsprogramm unterstüzt werden. Weitere 5-7 Millionen Euro sollen in den nächsten Jahren als Entwicklungshilfe fließen.

7.1.2005

Finnland: Bruchlandung eines russisches Passagierflugzeugs

Filed under:  um 00:01 Uhr

Eine aus Russland kommende Passagiermaschine hat bei der Landung in Finnisch Lappland zu früh auf Landebahn aufgesetzt und wurde dabei stark beschädigt. Glücklicherweise wurde bei dem Zwischenfall niemand verletzt.

Die Maschine aus Moskau mit insgesamt 166 Passagieren an Bord - darunter 46 Kinder - kam im falschen Anflugwinkel auf die Landebahn auf. Laut dem Pilot hatte das Flugzeug zusätzlich plözlich vor der Landung stark an Höhe verloren und kam deshalb noch vor der eigentlichen Landebahn auf dem Boden auf. Bei dem Vorfall, der sich gegen 9.30 Uhr am Morgen ereignete, wurden Teile der Landebahnbeleuchtung durch das Flugzeugheck, welchesüber den Boden schrammte, zerstöt. Die Maschine wurde dabei so stark beschädigt, dass sie ihren Flug nicht fortsetzen konnte.
Ein Fehler an den technischen Landeeinrichtungen wird derzeit ausgeschlossen.

4.1.2005

Australier lieben dänische Produkte dank Prinzessin Mary

Filed under:  um 11:09 Uhr

Die Ehefrau von Dänemarks Kronprinz Frederik - Prinzessin Mary - ist mittlerweile ständig auf den Titelcovers australischer Magazine zu sehen und fördert dadurch auch den Verkauf dänischer Produkte in Australien.

Ob Butter oder Stereoanalage - Alles ließe sich dank der Werbung durch die Ex-Australierin verkaufen. Nicht zuletzt, weil Dänemark in Australien stets als “Märchenland” dargestellt wird.

31.12.2004

Katastrophenhilfe: Schweden spendet mehr

Filed under:  um 15:36 Uhr

Nach der Flutkatastrophe in Asien zeigt sich, dass Schweden eines der am stärksten betroffenen EU-Länder ist. Nun wollen die Schweden noch mehr helfen und haben ihre Spenden auf insgesamt 500 Millionen Kronen, das sind 75,6 Millionen US-Dollar, aufgestockt.
Damit spendet das eher kleine skandinavische Land mehr als doppelt so viel, wie die Weltmacht USA, welche 35 Millionen US-Dollar gibt.

Selbst Computer-Milliardär Bill Gates überweißt 3 Millionen an die Flutopfer. Dänemark 55 Millionen Dollar und Norwegen 16,5 Millionen. Finnland rechnet derweil mit bis zu 250 Toten.

28.12.2004

Norwegen baut längste Unterwasser-Stromleitung der Welt

Filed under:  um 09:54 Uhr

Dem norwegischen Energiekonzern Statnett wurde heute die Genehmigung erteilt, das längste Unterwasser-Hochspannungskabel der Welt zwischen Norwegen und den Niederlanden zu verlegen.

Das 580 Kilometer lange Kabel soll bei Feda (Südnorwegen, nahe des Flekkefjords) beginnen und in Eemshaven (nahe dem deutschen Emden) enden. Mit der drei Jahre dauernden Verlegung soll im Januar 2005 begonnen werden.

Die Leitung vom Typ einer Hochspannungs-Gleichstromübertragungsleitung (HGÜ) hat eine Kapazität von 600 Megawatt. Mit dem Riesen-Kupferkabel soll vorallem der Stromaustausch zwischen Norwegen, wo ein Großteil der Energie durch die Wasserkraft erzeugt wird, und den Niederlanden, wo stark auf die Windkraft gesetzt wird, verbessert werden.

Beteiligt an dem sogenannten NorNed-Projekt sind der norwegische Energiekonzern Statnett und in den Niederlanden der Netzbetreiber TenneT.

 Zur Startseite RSS-Feed Sitemap
DAS WETTER

Oslo (Gardermoen)

Keine Wetterdaten verfügbar

Stockholm (Skavasta)

Keine Wetterdaten verfügbar

Helsinki (Vantaa)

Keine Wetterdaten verfügbar

Kopenhagen (Kastrup)

Keine Wetterdaten verfügbar
KATEGORIEN & ARCHIV

11 queries. 0.039 seconds. Powered by WordPress

  © 2001-2017 SCANPRESS.DE | Alle Rechte vorbehalten. WERBUNG RSS IMPRESSUM KONTAKT